Eure Fragen an unser Projekt

Wieso seid Ihr kein eigener eingetragener Verein?

Der Verwaltungsaufwand für einen e.V. ist für unser sehr kleines Team leider zu groß. Daher kümmert sich unser Dachverein "Meat the Piglets e.V." um die finanziellen Bereiche. Daher bitte alle Spenden an:

Meat The Piglets e.V.

Spendenkonto GLS Bank: DE60430609671072019100

paypal.me/pools/c/8iG2EGej5X

Wie viele Tiere hütet Ihr aktuell?

36 Schafe

13 Schweine

4 Kühe

Gänse, Hühner, Puten

2 Katzen

2 Hunde

Wieso ist Eure Homepage nicht so aktiv, wie beispielsweise Euer Instagramprofil? 

Facebook und Instagram wird glückerlicherweise von Ricarda wundervoll gepflegt. Für die Homepage fehlt einfach die Zeit. 

Wieso hütet Ihr keine Pferde und Esel?

Weil unsere Hofhüterin sehr sachkundig im Umgang mit Schweinen, Wiederkäuern und Geflügel ist, aber keinerlei Erfahrung mit Pferden/Eseln hat. Wir legen sehr viel Wert auf einen verantwortungsvollen Umgang mit den zu betreuenden Tieren, daher bleiben wir bei den oben genannten Arten.

Wie kommen die Tiere zu Euch?

Wir übernehmen Tiere von anderen Tierschutzvereinen, dem Veterinäramt, Landwirten oder Privatpersonen.

Nehmt Ihr aktuell noch weitere Tiere auf?

Nein, nur wenn ein Tier aus unserer WG stirbt, kann dieser Platz neu genutzt werden. Wir sind keine Sammler und müssen verantwortungsvoll mit dem Platz, finanziellen Budget und der körperlichen Belastbarkeit der 2Beiner umgehen.

Welches Projekt betreut Ihr?

Lebenshof der landwirtschaftlichen Tiere

Wildbienenprojekt

Kinder und Jugendprojekt liegt aufgrund der Coronaproblematik zurzeit leider brach

Kann ich ein Praktikum bei Euch mache?

Leider kann Dagmar sich nicht um Praktikanten kümmern, da sie ja berufstätig ist und aus Gründen der Sicherheit für Menschen und Tier, ist eine unbeaufsichtigte Tätigkeit der Praktikanten bei den Tieren nicht möglich. 

 

Kann man Euch besuchen?

Vor Corona haben wir alle paar Wochen einen Hoftag für Interessierte angeboten. Dies wird auch irgendwann wieder stattfinden. Spontane Besuche sind nicht möglich, da unsere Hofhüterin neben dem Hof, ein eh schon sehr begrenztes Privatleben hat und natürlich auch Vollzeit berufstätig ist. Denn das Hofzeit Projekt finanziert nicht den Lebensstil der Zweibeiner, sondern im Gegenteil landet noch ein Großteil des Gehalts im gemeinnützigen Projekt.

Kann ich ehrenamtlich bei Euch arbeiten?

Wir haben immer wieder Helfertage, wenn besondere Arbeiten anfallen. Die Tiere betreut Dagmar (Hofhüterin) alleine. Es ist sehr wichtig den Gesundheitszustand der Mitbewohner täglich mit geschultem Auge zu checken, dies geht am besten beim Füttern/Versorgen. Weiterhin bedeuten fremde Menschen für einige der Tiere, die schwere Misshandlungen hinter sich haben Stress. Und es ist auch einfach nicht ungefährlich sich zwischen 250 kg schweren Schweinen zu bewegen.

Was kann ich von einer Patenschaft erwarten?

Das Eure Spende zu 100 % an die Tiere weitergeleitet wird.  Eine Patenschaft sollte uneigennützig sein. Sie berechtigt Euch nicht den Lebenshof als Streichelzoo zu nutzen.

Bekommt Ihr Fördergelder oder Subventionen?

Nein, wir erhalten keinerlei öffentliche Geldzuwendungen, sondern finanzieren alles über Spenden und private Einnahmen.

Wieso kann ich nicht einfach spontan vorbeikommen, oder mal unter der Woche? Habt Ihr was zu verbergen? 

Nein, wir haben nichts zu verbergen, aber neben der ehrenamtlichen Arbeit, einem Vollzeitjob auch das Recht auf ein Privatleben! 

Was bietet Ihr für Kinder und Jugendliche an?

Unser Kinder - und Jugendprojekt "Die Frischlinge" organisiert 1x monatlich einen Aktivtag zu unterschiedlichen Themen aus dem Tier- und Naturschutz. Die jungen Natur- und Tierfreunde können sich für die Themen anmelden, die ihnen zusagen. Unsere Aktivtage sind immer kostenfrei. Weiterhin besucht Dagmar  Schulen, Kindergärten und Jugendgruppen, um mit interessierten jungen Menschen Bienenhotels zu bauen, oder Projektthemen zu betreuen. Aufgrund der Coronaproblematik ruht die Naturschutz AG "Die Frischlinge".

Was habt Ihr so für regelmässige Ausgaben? 

Die Futterkosten belaufen sich pro Monat, je nach Jahreszeit auf knapp 1300 Euro. Diese setzen sich aus Trockenfutter, Gemüse, Heu und Lecksteinen zusammen. Die Tierarztkosten belaufen sich pro Jahr auf gut 10.000 Euro. Geteilt durch 55 Tiere gar nicht mehr so unwirklich, aber es muss trotzdem erstmal erwirtschaftet werden. Hinzu kommen Versicherungen, Gebühren für die Landwirtschaft, Wasser, Mistentsorgung, Reparaturen und Sonderausgaben. 

Was benötigt Ihr gerade dringend?

Spenden sind ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit, denn die laufenden Kosten liegen bei knapp 3000 Euro monatlich für Futter, Einstreu, Tierarzt, Wasser und Versicherungen.

Unser Umzug mit dem Lebens- und Naturschutzhof war nicht nur kräftezehrend, sondern auch finanziell ein Kraftakt. Wir haben privat alles gegeben, nun gibt es aber noch ein paar offenen Wünsche für das gemeinnützige Projekt:

- kleiner Traktor|Hoflader

- ehrenamtlichen Hilfe eines Maurers/in

- ehrenamtliche Hilfe eines Schreiners/in

- Bauwagen, muss nicht fahrtüchtig, aber innen trocken/dicht sein

Was ist für 2021 geplant?

Wir pflanzen eine 980 Meter lange  Vogel- und Insektenfreundliche Hecke aus regionalen Pflanzen. Wir suchen Sponsoren, die dieses besondere Projekt mit dem Kauf der Pflanzen unterstützen möchten. Die Hecke wird im Herbst in Zusammenarbeit mit der Baumschule Ley aus Meckenheim und der Naturschutzbehörde gepflanzt.

Wäre es nicht besser, wenn ein Mitarbeiter sich Vollzeit um Hof und Projekte kümmern könnte? 

Das wäre eine Träumchen, ist allerdings ohne feste und vor allem zuverlässige Sponsoren nicht möglich, da Dagmars Gehälter existenziell für die Projekte sind.  

Dagmar hat gestern nach der Sendung tatsächlich Anfragen erhalten, ob sie Single sei? 

Dagmar ist nicht an einem Date interessiert, sondern liiert  :-D 

(Bild: links Dagmar, unsere Hofhüterin mit Frank Weber, BMT Hamburg und Schafdame Miss Sophie bei Dreharbeiten für HundKatzeMaus, VOX, Bildrechte: RKesseler

 

 

17898056305943563.jpg